Allgemeine Geschäftsbedingungen von Wolff Immobilien.

 

Sämtliche Angebote erfolgen auf der Grundlage der nachfolgenden Geschäftsbedingungen von Wolff Immobilien. Sie werden durch den Empfänger anerkannt, sofern er von diesen Angeboten Gebrauch macht, so zum Beispiel durch Annahme einer Offerte bzw. einer Mitteilung (schriftlich oder mündlich) über das betreffende Objekt / Angebot.

 

1. Angebote

Wir machen die objektbezogenen Angaben nach bestem Wissen und Gewissen und so vollständig wie möglich. Da die in unseren Angeboten enthaltenen Angaben jedoch auf Mitteilungen und Nachweisen des Verkäufers beruhen, übernehmen wir keine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit. Irrtum und Zwischenverkauf / Vermietung bleiben vorbehalten. Die von uns veröffentlichten Abbildungen zur Darstellung der Angebotsobjekte müssen nicht maßstabsgetreu sein. Die Flächenberechnungen sind Cirka-Werte.

 

2. Vorkenntnis des Angebotsempfängers

Sollte Ihnen eines oder mehrere von uns nachgewiesenen Objekte schon bekannt sein, so bitten wir Sie – spätestens innerhalb von drei Tagen – uns unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, andernfalls gilt der Nachweis durch uns als anerkannt. Unterlässt er dies, so kann er uns gegenüber die Einrede der Vorkenntnis nicht mehr geltend machen. Falls in diesem Falle ein Vertrag zustande kommt, ist er voll provisionspflichtig.

 

3. Vertraulichkeit und Weitergabe

Die Angebote sind vertraulich zu behandeln und nur für unsere Kunden und Interessenten bestimmt. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht zulässig. Gibt der Empfänger eines Angebotes trotzdem die Nachweise ohne unsere Zustimmung an einen Dritten weiter, so hat er im Falle eines Vertragsabschlusses die uns entgangene Maklergebühr in vollem Umfang zu ersetzen.

 

4. Tätigwerden für den anderen Vertragspartner

Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil provisionspflichtig tätig zu werden.

 

5. Weiteres Geschäft / Anderes Geschäft

Unser Provisionsanspruch wird nicht dadurch berührt, dass statt des ursprünglich beabsichtigten Geschäfts ein anderes zustande kommt (zum Beispiel Kauf statt Miete oder umgekehrt), sofern der wirtschaftliche Erfolg nicht wesentlich von unserem Angebot abweicht. Das gleiche gilt, wenn mit dem Käufer bzw. Verkäufer oder dem Mieter bzw. Vermieter ein anderes Geschäft als das beabsichtigte zustande kommt.

 

6. Provision

Kommt der Ankauf eines unserer Objekte durch unseren Nachweis oder unsere Vermittlung zustande, wird eine Provision fällig. Diese wird mit Abschluss des notariellen Kaufvertrages dem Käufer berechnet, soweit nichts anderes vereinbart wurde. Eine Mitursächlichkeit unserer Tätigkeit ist ausreichend. Der Provisionsbetrag ist ohne Abzug innerhalb von sieben Tagen nach Rechnungserteilung zu zahlen. Mehrere Auftraggeber haften für die vereinbarte Provision als Gesamtschuldner. Der Provisionsanspruch entsteht auch, wenn: der Vertrag aufgrund Eintritt einer auflösenden Bedingung erlischt oder ein Rücktrittsrecht ausgeübt wird, wenn die andere Partei den Rücktritt zu vertreten hat; der Vertrag zu anderen als den von uns ursprünglich angebotenen Bedingungen abgeschlossen wird oder wenn er über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande kommt, sofern das zustande kommende Geschäft mit dem von uns angebotenen wirtschaftlich identisch ist oder in seinem wirtschaftlichen Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen Geschäft abweicht; in zeitlichem und wirtschaftlichem Zusammenhang mit dem ersten Vertrag vertragliche Erweiterungen und Ergänzungen zustande kommen; ein Dritter unser Angebot aufgrund unerlaubter Weitergabe ausnutzt.


7. Provisionssatz
Die Provision beträgt – soweit nicht anders ausgewiesen ist,

  • bei Verkauf von Wohn-, Gewerbe- und Renditeobjekten 5 % des Kaufpreises zuzüglich MwSt
  • bei Vermietung von Gewerbeimmobilien – die dreifache Kaltmiete zzgl. MwSt.


8. Vertragsverhandlungen und Abschluss
Wir sind berechtigt, beim Vertragsabschluss anwesend zu sein, ein Termin ist uns daher rechtzeitig mitzuteilen. Wir haben des weiteren Anspruch auf Erteilung einer Kopie des Vertrages und aller sich darauf beziehenden Nebenabreden. Erfolgen Vertragsverhandlungen und / oder der Vertragsabschluss ohne unsere Anwesenheit, so ist der Kunde verpflichtet, sowohl über den Vertragsstand als auch die Vertragskonditionen Auskunft zu erteilen.


9. Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Delmenhorst

 


10. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle unwirksamer Bestimmungen treten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften